Ich bin Landschaftsarchitekt aus Leidenschaft und mit Freude. Keine bequemen Routinen! Jedes Projekt will von Grund auf behandelt und entwickelt werden, nicht wie vorherige, aber mit den Erfahrungen aus diesen.

Ich begreife Landschaftsarchitektur als ganzheitliche Disziplin. Das bedeutet aber nicht Pendel und Feng Shui, sondern: Fachwissen statt Worthülsen-Bingo, wissenschaftlich fundierte Sichtweisen statt Scheinwissenschaften und esoterischem Hokuspokus.

Meine Einflüsse und Inspirationen kommen aus vielen Bereichen: Ich befasse mich mit Naturwissenschaften und Philosophie, betreibe und lehre Kampfsport und mache Musik. Reisen und Wanderungen im Gebirge und durch Dschungel und Wüsten, durch Europa, Asien und Mittelamerika oder Aufenthalte im buddhistischen Kloster fließen in die Berufsausübung ebenso ein, wie Harmonielehre aus den bildenden Künsten oder der klassischen Musik. Denn Fachwissen allein kann für gute Planung nicht genügen.

Ich bin Baumschul- und Landschaftsgärtner vom alten Schlag, Landschaftsarchitekt und Praktiker als Bauleiter im Hoch- und Tiefbau. Wenn ich im Büro am Notebook arbeite, weiß ich noch, wie es ist, seine Brotzeit durchnässt mit dreckigen Händen zu essen und Pflastersteine zu schleppen. Wenn ich direkt am Kunden bin oder mit dem Landschaftsgärtner auf der Baustelle Vorgehensweisen vereinbare, kenne ich die Sorgen des Kunden, die Sprache der Gärtner und die Notwendigkeiten der Vor-, Auf- und Nachbereitung am Bildschirm. 

Stefan Rudolf Dipl. Ing. Landschaftsarchitekt BYAK